Unser Bijou

Das Logenbijou 

Der Begriff „Bijou“ bezeichnet ein Kleinod oder Schmuckstück. Im 18. Jahrhundert war er ein Ausdruck für Logenkleinod oder Logenabzeichen, der bis heute immer noch verwendet wird. Das Logenbijou ist so etwas wie ein Vereinsemblem, welches den individuellen Charakter einer Loge repräsentiert. Aus historischer Sicht wird eine Verbindung zu den militärischen Abzeichen oder sonstigen Paraphernalien einer Berufsgruppe vermutet. Das Bijou wird von jeder Freimaurerloge in Ehren gehalten und es wird an einem blauen Band während der Tempelarbeit getragen.

Wie viele Gestaltungsvorschläge für die Loge geht auch der Name „Ver Sacrum“ auf den großen Anreger der Bauhütte, Br. Rudolf Jardon zurück, der sich bei der Namenswahl an der gleichnamigen Zeitschrift der Wiener Sezession orientierte, einer Vereinigung von Künstlern, die – wie die junge Loge – eigene und zugleich neue Wege gehen wollte. Auch die Gestaltung des Logenbijous durch Br. Jakob Bachem weist mit ihrem eleganten Jugendstildesign auf den Wiener Anstoß hin.

Suche
Gaestabende